Pressemitteilungen

Rheinische Post am 28.12.2012

Eine Verlegerin aus Verlegenheit

VON LARS MADER
Erkrath (RP). Karin Schweitzer suchte vor sieben Jahren für ein Schüler-Hörspiel einen Verlag. Alle wollten Druckkostenzuschüsse.


Karin Schweitzer hat vor sieben Jahren aus der Not eine Tatsache geschaffen und ihren eigenen Verlag "Schweitzerhaus" gegründet. Im Studio des Bürgerhauses hatte sie zuvor ein Schüler-Hörspiel produziert, welches so gut ankam, dass es als Buch erscheinen sollte. Doch als alle Verlage Druckkostenzuschüsse verlangten, gefiel ihr das gar nicht. Mit Hilfe des Ratgebers "So gründe ich meinen eigenen Verlag" und einer gehörigen Portion Naivität wurde sie selbstständige Verlegerin.

Ein harter Weg, wie Schweitzer erfahren musste: "Man stößt auf totalen Widerstand." Erst belacht, dann beneidet, später bewundert; und da sie ihre gesamten Ersparnisse als Startkapital genutzt hatte, war der Erfolgsdruck gerade zu Beginn groß. Zunächst arbeitete Schweitzer oft von acht Uhr morgens bis zwei Uhr in der Nacht. Inzwischen hat sie die Verlagsarbeit zum Halbtagsjob verknappt und geht täglich lieber zwei Stunden mit Wolfshündin Lena spazieren: "Ich arbeite nun mehr nach dem Lustprinzip."

Auf stolze 140 Veröffentlichungen kann der kleine Verlag verweisen, 84 davon sind aktiv, das heißt: Sie sind aktuell lieferbar. Ein Goldesel oder Bestseller war bisher nicht dabei, weshalb Schweitzer außerdem als Zielcoach und Ernährungsberaterin tätig ist.

"Was will ich überhaupt? Was ist mein Wunsch? Was macht mir Freude?" Diese Fragen stellt sie als Coach, und sie wurden in der natürlich selbstverlegten Anthologie "Coaching" behandelt, mit der Schweitzer bewusst machen wollte: "Man kann nur weiterkommen, wenn man an sich selbst arbeitet." Für einen solchen Sammelband benötigt sie etwa drei Monate von der ersten Idee bis zum abschließenden Coverdesign.

Der Druck der durchschnittlich 500 Exemplare erfolgt auswärtig. Größtenteils sei das Verlagsprogramm fiktional. Dabei seien die Autoren bisweilen erschreckend visionär. So wie der Essener Raoul Yannik, der bei ihr als erster Fremdautor veröffentlichte. In seinem Ökothriller "Hexenmacht" beschrieb er ein Weihnachten bei sommerlichen Temperaturen, das sehr an die diesjährigen Festtage erinnert. Schweitzer unkt über diese erfüllte Prophezeiung: "Ich hoffe, dass nicht noch weitere Dinge aus dem Roman eintreten."

Am Verlegerinnendasein gefällt Schweitzer vor allem die Unabhängigkeit, zu entscheiden: "Weshalb sollte ich etwas veröffentlichen, das mir nicht gefällt. Das könnte ich auch schlecht verkaufen." Im April plant Schweitzer samt Bücherlager, das eine möglichst stete Temperatur um die 16 Grad haben soll, ins ruhigere oberbergische Lindlar umzuziehen und somit einen ähnlich einschneidenden Schritt wie seinerzeit die Verlagsgründung.

Als Pianistin auf dem Weihnachtsmarkt, Vorleserin im Lokschuppen oder Malerin auf der LokArt-Ausstellung möchte sie hier weiterhin präsent bleiben und oft ihre vier Kinder und drei Enkelkinder besuchen: "Ich bin in Hochdahl großgeworden. Hier habe ich mehr Zeit verbracht als irgendwo anders." Dabei ist Schweitzer viel herumgekommen, hat etwa in Frankfurt Sport, in Zürich Kunst und in Hamburg kreatives Schreiben studiert: "In Neuss habe ich zwei Jahre lang eine Kneipe geführt. Das war furchtbar. Das Allerletzte!"

Auch ihre Zeit als Lehrerin eines Frankfurter Mädchengymnasiums würde spannenden Stoff für ein weiteres Buch liefern: "Wenn ich berühmt werde, schreibe ich mal meine Biographie."

Immer in Bewegung ist es wahrlich kein Zufall, dass Schweitzer als Wappentier ihres Verlages einen blauen Himmelsfalter gewählt hat: "Ich finde Schmetterlinge total schön. Die haben mich schon immer fasziniert."


Katalog im Internet
Bücher, E-Books, CDs und T-Shirts

Unter www.schweitzerhaus.de können im Internet der aktuelle Katalog des Schweitzerhaus Verlags eingesehen und Bücher, E-Books, CDs und T-Shirts bestellt werden.

Eine Romangeschichte mit regionalem Bezug enthält "Die Hexe von Gerresheim" von Stephan Peters.

Die ganze Bandbreite der verschiedenen Krimiautoren bietet der Sammelband "Mörderische Begierden".

http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/mettmann/nachrichten/eine-verlegerin-aus-verlegenheit-1.3117867




„Von der Schlampe zum Millionär“:

Neuwieder Autorin macht Frauen Mut

Natascha schwimmt nackt im eigenen Pool auf Mallorca: Die Trainerin hat es geschafft, sie hat ihrem Leben einen Sinn gegeben. Beruflich eilt sie von Erfolg zu Erfolg. Doch das war nicht immer so: Ihr Lebensgefährte und Kindsvater hat sie blutig geschlagen, bevormundet und betrogen – Natascha lebte wie in einem Gefängnis, das immer enger wurde. Bis sie eines Tages den entscheidenden Entschluss fasste: Ich will an mir arbeiten, ich möchte etwas ändern!...mehr



Das Geheimnis des Zauberladens
Ein ent(spannender) Roman: humorvoll, aktuell und lehrreich

Der neue Roman des bekannten Entspannungspädagogen und Buchautors Christian Mörsch, den er gemeinsam mit den Gesundheits- und Ernährungsberaterinnen Silke Kandziora und Claudia Vollmer geschrieben hat, greift die Problemwelt vieler Schüler auf. Leistungsdruck, Konzentrationsschwäche, Stress, Einschlafschwierigkeiten, Mobbing oder falsche Ernährung sind nur einige Punkte, die Kinder und Jugendliche beschäftigen. ...mehr



„R a u c h e n   v e r b o t e n!“

Die Persiflage von Susanne Czuba-Konrad steht seit Mai 2011 dem Buchmarkt zur Verfügung.
Es ist eine Geschichte über das Rauchen, Raucher, Nichtraucher und nicht zuletzt dem Einzug des Rauchverbots in unsere Gesellschaft. Eine Geschichte in der Geschichte ist die Freundschaft zwischen der Protagonistin Silvia und ihrer türkischen Freundin Yasemin, die den Tod ihres Mannes Can nicht verkraftet und ihren Weg als Muslima zwischen Tradition und Moderne sucht. Das Buch ist ein Plädoyer gegen Intoleranz und Diskriminierung. Ort des Geschehens ist Frankfurt am Main. ...
mehr



APHRODITE

Wer sagt, dass die alten Götter Griechenlands tot sind?

Aber keine Spur! Die Olympier heißen nicht umsonst "die Unsterblichen". Sie leben einträchtig versammelt mit allen anderen Gottheiten im Himmelreich, im Götterolymp.
Karl Plepelits versteht es, den Leser in den Bann zu ziehen. Mit seiner unnachahmlichen Art zu schreiben lässt er uns immer wieder schmunzeln und verblüfft uns mit unerwarteten Ereignissen. Es erwartet uns ein witzig, spritziges Lesevergnügen, das uns in seinen Bann zieht.
...mehr



Hendrik Blome wagt sich an brisantes Thema:

Hieros Gamos

Schon andere Menschen, Regisseure und Schriftsteller, widmeten sich diesem Thema, wenn auch sehr schamhaft. Stanley Kubriks mystischer Film Eyes Wide Shut ließ zum ersten Mal den Zuschauer ein geheimes sexualmagisches Ritual einer verborgenen Gesellschaft miterleben. ...mehr



Amora. Die Himmelsmacht Liebe regiert das unbekannte Land

Im dritten Band „Amora - Das unbekannte Land“ zeigen Kerstin Surra und Katharina Ende, worauf es wirklich ankommt: auf die Liebe. Diese Himmelsmacht will erkämpft werden, fordert den ganzen Menschen. ...mehr



Cappuccetto - Mord, Intrigien, Sex, Liebe und Freundschaft

 

Cappuccetto, diese durch und durch unmoralische Geschichte, in der hemmungslos Tabus gebrochen werden, hat alles, was einen guten Roman ausmacht. Die beiden Autoren Karin Schweitzer und Klaus D. Bornemann sind so gegensätzlich, wie ihre Figuren, die in diesem Meisterwerk der finsteren Fehltritte aufeinander prallen.

In Cappuccetto passiert ein Mord, ein Mord an dem Schönheitschirurgen Dr. Dr. h.c. Friedemann Wunder. Ein wirklich bestialischer Mord und am Tatort die Autorin und ehemalige Geliebte des Opfers. ...mehr



Geheimsache Jesusmord – Unternehmersohn der Wirtschaft geopfert?

 Kirchenrechtler schreibt Religionsthriller

Ein zorniger Prediger säubert den Tempel Jerusalems von Händlern und Geldwechslern. Er droht, dies zu wiederholen, da er nicht duldet, dass das Haus Gottes zu einer Räuberhöhle gemacht wird. Doch lebt nicht die ganze Stadt von den Tempelgeschäften und ist dieser Mann nicht selbst der Sohn eines wohlbestallten Bauunternehmers? ...mehr


Mit Magie im Feenreich unterwegs

Susis zweite Reise ins Feenreich ist wieder gespickt voller Abenteuer. Und die junge Dame lernt allmählich, ihre besonderen Fähigkeiten einzusetzen. Nachzulesen ist das in dem Fantasybuch: Kerstin Surra, Katharina Ende, Amora, Die verlorene Stadt, Hardcover, Schweitzerhaus Verlag, Erkrath, 132 Seiten, ISBN 978-3-939475-31-6, 12,50 Euro.

Das Abenteuer geht weiter – nach Band 1 der Amora-Reihe, „Feenland in Gefahr“ – haben die beiden Autorinnen einen zweiten Band vorgelegt, der die Fäden genial aufnimmt und atemberaubend weiterspinnt. „Die verlorene Stadt“ heißt er....mehr


Fantastische Reise ins Feenland

Ein wunderschönes Buch voller Poetik, Fantastik und Fantasie ist im Schweitzerhaus Verlag erschienen - Kerstin Surra, Katharina Ende, "Amora, Feenland in Gefahr", ISBN 978-3-939475-30-9, 132 Seiten, 12,50 Euro.

Das Abenteuer geht weiter – nach Band 1 der Amora-Reihe, „Feenland in Gefahr“ – haben die beiden Autorinnen einen zweiten Band vorgelegt, der die Fäden genial aufnimmt und atemberaubend weiterspinnt...mehr


Trip to Fairy Country

Kerstin Surra und Katharina Ende jetzt mit ihren Stimmen zu hören im Hörbuch Amora, Feenland in Gefahr

Es gibt Buchtitel, die sofort verraten, in welches Genre sie gehören. So auch „Amora. Feenland in Gefahr“. Das Buch habe ich schon öfter in der Hand gehabt, aber nicht gelesen Eigentlich bin ich aus dem Alter ja raus – Feen! Zauberer! Fliegende Pferde! Ich bitte sie!

Doch dann konnte ich nicht mehr aufhören, ich war gefangen, gefangen in der Welt der Magie ... mehr


Ein Klon unserer Zeit

Trügerische Wahrheiten

Klaus D. Bornemann veröffentlicht seinen dritten Roman!

Hätte es diese verdammte Explosion vor der Bank auf dem Park Boulevard nicht gegeben, ... mehr



Ein Mecklenburger Apothekerleben im 19. Jahrhundert

Ein Vortrag mit Bildpräsentation von Edith Framm

Am 15. Oktober um 19 Uhr in Erkrath, Hochdahler Straße 173 im Gebäude des Schweitzerhaus Verlages. Mehr


Interview mit Kerstin Surra

Am Montag sprach die „Jung“-Verlegerin Karin Schweitzer mit Kerstin Surra, einer Autorin aus Köln. 2002 veröffentlichte sie ihren ersten Roman „Auf den Stufen des Mondes. Seither gilt sie als Geheimtip, wenn es um Wortpoesie und -Schöpferkraft geht. Eine Sprache, die perlt, wie eine Badewanne voller Schaumperlen. Eine Geschichte, die über die Grenzen dieser Welt hinaus geht und ihre Gesetze auf den Kopf stellt. Ein Abenteuer, welches jeder von uns gerne erleben würde. Ein Buch, in dem Bilder mit Worten gemalt werden. Eine Sprache, die Bilder malt, die in unseren Köpfen zu Abenteuern werden. Mehr


Das Schattenland avanciert zur Schullektüre

Bastian Baumgart ist stolz auf seinen Erfolg. Der Student der RWTH Aachen legte einen Roman vor, der die Fantasywelt bereichert. Mehr


Für jeden Raucher, der stirbt oder aufhört, muss die Zigarettenindustrie einen neuen jugendlichen Raucher ködern.

Die Werbeleute kennen die Macht der Suggestion auf das Unterbewusste sehr gut, daher die Riesenposter, denen Jugendliche auf Schritt und Tritt begegnen. Sehr einprägsam sind auch die Zigaretten-Werbefilme im Kino. Alle diese Spots gaukeln uns ein Leben in Freiheit und Abenteuer, Liebe und Glück, Reichtum und Erfolg vor. Das lassen sich die Tabakbosse 120 Millionen Euro kosten. Mehr


Skandal oder Megaseller? Hitlerjunge Callenberg

22. Juli 2008 - Der mehrfach ausgezeichnete Europa- und Unesco-Literaturpreisträger Rigo Denu-Akasha greift lange vor der Öffentlichkeit zurückgehaltene Erkenntnisse über die Person Hitlers und den zweiten Weltkrieg auf und verarbeitet sie zu einem packenden und in weiten Teilen authentischen Roman. Mehr


Ghob-Shop begeistert

Autoren des Schweitzerhaus Verlages und das Ambiente der ersten Globalhall of Books verzauberten die Besucher Mehr


Einladung zu unserer Pressekonferenz am 02.6.2008, 11 Uhr

Mit der Eröffnung des ersten Ghob-Shops in Deutschland publiziert der Erkrather Schweitzerhaus Verlag den neuen Roman des Europa- und Unesco-Literaturpreisträgers Rigo Denu-Akasha Mehr


Wer kann der Welt Mangragora widerstehen, wenn er einmal dort war?

Erkrath. Als Kind las ich gern Märchen und träumte von Feen und Kobolden und wäre so gern in ihrer Welt gewesen. Jetzt bin ich erwachsen und schreibe über Feen und Kobolde, um Kinderherzen höher schlagen zu lassen. Mehr


Sonderaktion in der Buchhandlung Weber am Hochdahler Markt in Erkrath.

Vom 19. November bis einschließlich 24. November veranstalten wir in der Buchhandlung Weber eine Sonderaktion, in der Kunden und Besucher die Autoren unserer Bücher kennen lernen können. Mehr


Ist Jenny vom Teufel besessen?

Chris Cerredwin Keya taucht in die surreale Welt der Wahnvorstellung ein. Ihr Romandebut ist von erlesener Brillanz. Mit viel Fingerspitzengefühl beschreibt sie grauenvolle Situationen in absolut deutlicher Sprache. Mehr


Aber heute ist doch ... Freitag, der 13te!

Warum wiederholt sich das Getue um Freitag, den 13. so hartnäckig? Forscher wissen längst, dass nichts als lupenreiner Aberglaube dahintersteckt. Und der ist sogar noch erstaunlich jung. Mehr


Visionen ohne Tabu

Verheerende Unwetter, Erderwärmung, Bevölkerungsexplosion, Energiever-knappung, Katastrophen und neue Machtstrukturen sind unsere Zukunft. Wo wird das enden? Raoul Yannik gibt in seinem neuen Roman „Hexenmacht“ überraschende und höchst lesenswerte Antworten. Mehr


Blücher, Napoleon und die Lützower

Erkrath. Hans-Peter Schmidt veröffentlicht weitgehend unbekannte historische Details über Schlesien. Er schreibt über die Bedeutung Schlesiens unter Preußen in der Zeit der Befreiungskriege 1806 – 1815 und erläutert lebendig und fesselnd die historischen Ereignisse nach dem Wiener Kongress. Mehr


Infobox




© Schweitzerhaus Verlag Karin Schweitzer. * Frangenberg 21 * 51789 Lindlar * Telefon 02266 / 47 98 211